Personalstatut der jüdischen Kontingentenflüchtlinge

1. Der hier besprochenen Entscheidung des Kammergerichts liegt der folgende Sachverhalt zugrunde: Sowohl der Kläger als auch die Beklagte sind ukrainische Staatsangehörige, ha-ben aber ihre Ehe, die 2017 rechtskräftig geschieden wurde, nur in Deutschland geführt. Der Kläger erhielt im Jahre 2003 als sogenannter „jüdischer Kontingentflüchtling aus der ehema-ligen Sowjetunion“ einen unbefristeten Aufenthaltstitel und lebt seither […]